Weiß-blaue Gedichte

Madrid ist gera­de so Mün­chen, wie das Okto­ber­fest und eine
Mass Bier zusam­men. BMW stellt in den nächs­ten Tagen in Spa­ni­en
sei­ne neu­en Scoo­ter vor.

Wolfgang Mattes, Leiter Entwicklung Antrieb BMW Motorrad, bringt es beim Abendessen auf den Punkt: “Wir müssen nicht immer die Ersten sein, aber wir wollen die Besten sein.” Und diesen Ansatz verfolgt BMW Motorrad auch mit seinen neuen Scootern C 600 Sport und C 650 GT. Aber trifft BMW sein hoch gestecktes Ziel?

Nun ja, wenn es um das Fahr­werk geht, dann macht die­sen bei­den Rol­lern nie­mand etwas vor. Ich bin schon ech­te Motor­rä­der gefah­ren, die weni­ger weg­ste­cken, stär­ker eiern und auf Block gehen – die­se Radln schnup­fen die BMW Scoo­ter schon zum Früh­stück. Mit dem 60 PS star­ken Zwei-Zylin­der-Rei­hen­mo­tor sind die bei­den Rol­ler für 180 km/h gut – und hal­ten dabei noch Spur wie ein Zug. Es wird im Som­mer vie­le Trä­nen geben, die auf ech­tes Leder und Knee-Pads trop­fen, und viel Lächeln unter Jet-Helm.

FlexCase – mehr Stauraum am Stand

Auch wenn das Grund­ge­rüst der bei­den Rol­ler ident ist, unter­schei­den sich bei­de Scoo­ter ganz deut­lich. Der C 600 Sport ist schlan­ker, aggres­si­ver gezeich­net und hat eine direk­te­re Sitz­po­si­ti­on. Mit dem Flex­Ca­se schluckt er am Park­platz vor dem Wir­ten locker zwei Hel­me unter der Sitz­bank – und vor dem Los­fah­ren klappt man die Gepäck­beu­le ein­fach wie­der in den Rol­ler zurück.

Der C 650 GT hat von Haus aus mehr Stau­raum – 60 Liter fasst das Heck. Die Sitz­po­si­ti­on ist durch einen höhe­ren Len­ker kom­for­ta­bler, zudem hat er mit sei­ner Rücken­leh­ne ein echt kom­mo­des Pols­terl fürs Kreuz.

Madrid ist begeistert

So hei­zen die­ser Tage, wäh­rend der Prä­sen­ta­ti­on der bei­den Rol­ler, vie­le von Ihnen durch Madrid und die Land­stra­ßen in der Umge­bung. Jour­na­lis­ten und Pas­san­ten sind begeis­tert. Der Tank­wart, den wir heu­te getrof­fen haben auch – bis auf den Umstand, dass ihm die bei­den Scoo­ter wohl zu wenig Sprit brau­chen.

Die fei­nen Scoo­ter lässt sich BMW natür­lich auch zah­len: 11.500 Euro wird der C 600 Sport, 11.859 Euro der C 600 GT kos­ten, wenn sie ab 14. April beim Händ­ler ste­hen.

Fotos: BMW


Mehr Infos gibt es in den nächs­ten Tagen hier, nächs­ten Mon­tag auf derStandard.at/Motorrad und im nächs­ten Ron­do Mobil.


Ste­phan Schätzl, Krone.at-Motor-Meis­ter und zuagro­as­ter Münch­ner, mach­te mich dar­auf auf­merk­sam, dass es natür­lich “die Mass Bier” ist – was ich ger­ne kor­ri­gier­te.