Julia Hofer: Bass, Gips und Einrad

Ein­fach, um ein­mal etwas Neu­es zu pro­bie­ren, bewarb sich Julia Hofer als Prä­sen­ta­to­rin für Bass­vi­de­os eines gro­ßen deut­schen Instru­men­t­e­händ­lers. Inzwi­schen ist sie inter­na­tio­nal gefragt. Für Vide­os und auf der Bühne.

Hilfe, ich muss hier raus!

Die Freu­de über das Lock­down-Ende ist rie­sig. Also sum­ma sum­ma­rum. Aber es gibt Men­schen, die auch wei­ter­hin kei­ne Par­ty­ein­la­dun­gen wol­len, kei­ne Hän­de schüt­teln und sich schon gar nicht abbus­seln lassen.

Angelika Lang bewegt

Vor 25 Jah­ren mode­rier­te Lang die ers­te FM4-Sen­dung. Inzwi­schen arbei­tet sie haupt­säch­lich als Spre­che­rin. Ich frag­te sie, was sie bewegt

Fire & Ice: Feuer und Eisen

Gegen Eisen­man­gel im Win­ter gibt es unter­scheid­li­che Kuren. Da wäre etwa jene mit Feu­er, aber auch in der Küche fin­den sich prak­ti­ka­ble Haus­mit­tel, stellt sich heraus.

Guido Gluschitsch auf der Vespa Elettrica

Nachbarschaftshilfe

Ves­pa hat nun einen Rol­ler mit E‑Motor im Pro­gramm. Der idea­le Ein­satz­zweck liegt auf der Hand: Umwelt­freund­lich mobil sein und dabei eine gute Figur machen.

Tausend Rosen oder ein erdiges Eisen

Es ist wohl der ein­zi­ge Tag in mei­nem gan­zen Leben, an dem ich nicht mit Blu­men heim­zu­kom­men brau­che: der 1. Juli 2019. Es ist mein zehn­ter Hoch­zeits­tag. Oder eigent­lich der zehn­te Hoch­zeits­tag mei­ner Frau. Aber zurück zu den Blumen.

Guido Gluschitsch und die Mash 400

Grün ist heuer wieder in Mode

Die Retro-Wel­le hat sich auch im Zwei­rad­be­reich schon so aus­ge­wach­sen, dass sie schäu­mend bricht. Ganz oben, weil so unfass­bar güns­tig und unglaub­lich schön, schwimmt die Mash For­ce 400.

Guido Gluschitsch und die Sur-Ron

Da fliegt mir doch das Blech weg

Unlängst hat eine Trutschn mei­ne Frau beim Bil­la abge­passt und sie gfragt, ob ich nicht ein paar Bäu­me bei ihr schnei­den könnt. Mei­ne Frau hat nicht gwusst, wie ihr geschieht. Da muss man aber auch wis­sen, dass ich erst zwei Tage vor­her ver­sucht habe, mit beim Baum­schnei­den im eige­nen Gar­ten, selbst den Arm abzu­tren­nen. Der Baum war mir eigent­lich gar nicht im Weg.

Scroll to Top