Charme und Schmalz

Mit dem Peu­geot 508 set­zen sich die Fran­zo­sen in die Lücke zwi­schen Mit­tel- und Ober­klas­se. Mit sei­nem eigen­stän­di­gen Design sticht der 508 ange­nehm aus der Mas­se. Das­sel­be macht er mit sei­nem typisch fran­zö­si­schen Fahr­werk. Wer weich mag, wird ihn lie­ben.

Er ist ja so ein Schmeichler, der Peugeot 508. Das Fahwerk filtert jeden Stoß weg — egal ob der lang oder kurz ist -, als ob Daunen in den Dämpfern wären. Das Licht aus den Full-LED-Scheinwerfern ist ein Wahnsinn. Taghell. Die Automatik schaltet sanft zwischen den Gängen, ganz geschmeidig. Sogar die Handbremse zieht sich von selbst an, wenn man das Auto abstellt. Und die Lenkung hat das Mega-Feature: eine Art “Bist sicher”-Schaltung. Wenn man einlenkt, dann leuchtet erst das Kurvenlicht in die Richtung, in die man gerade eingeschlagen hat. Angenommen, es gefällt einem, was man sieht, dann lässt man das Lenkrad so, und der Wagen fährt dorthin. Andernfalls stellt man das Lenkrad wieder gerade, und nix ist passiert. Genial, oder?

Ein­deu­tig. Oder! Eine Len­kung muss direk­ter sein als ein Ehe­be­ra­tungs­ge­spräch. Das Fahr­werk muss kno­chen­hart sein, und man muss jedes Stein­chen in den Wir­beln füh­len kön­nen. Die Auto­ma­tik muss die Gän­ge so rein­knal­len, dass man stets fürch­tet, sie könn­te dem­nächst Scha­den an der eige­nen Arbeit neh­men. Oder? Es braucht ein paar Kilo­me­ter, bis man den fran­zö­si­schen Charme des Peu­geot 508 schät­zen kann und den dadurch ent­ste­hen­den Kom­fort genießt. Irgend­wann kann einem kein Stau mehr etwas anha­ben. Der Puls bleibt unten, die Hek­tik drau­ßen.

Und plötz­lich ver­steht man, welch gro­ßer Wurf Peu­geot mit die­sem Wagen gelun­gen ist. Der 508 spielt mit den The­men Groß­zü­gig­keit und Mit­tel­klas­se. Er ist schön anzu­se­hen — vor allem als Limou­si­ne ist er ein klas­si­scher, ele­gan­ter Schön­ling, der auch noch pfif­fig ist, weil er mit lus­ti­gen Details auf­war­tet.

Etwa, dass man ein paar Tage län­ger braucht, den Kof­fer­raum zu öff­nen, als das Auto zu ver­ste­hen. Zumin­dest, wenn man sich wei­gert die Bedie­nungs­an­lei­tung zu lesen. Denn der Ent­rie­ge­lungs­knopf für die Heck­klap­pe sitzt in der 0 des 508-Schrift­zu­ges. Und trotz aller Ele­ganz hat der 508 mit 180 Die­sel-PS ordent­lich Schmalz unter der Hau­be und sprin­tet wie ein Sport­ler. Nur char­mant halt.


Die­ser Arti­kel erschien am 12. Dezem­ber 2014 in der Tages­zei­tung der Stan­dard und am 14. Dezem­ber 2014 auf derStandard.at/Automobil.


Fotos: Gui­do Glu­schitsch