Zehn der hässlichsten Motorräder

Schön­heit liegt im Auge des Betrach­ters und ändert sich auch mit der Zeit, zei­gen die fol­gen­den zehn optisch recht eigen­wil­li­gen Motor­rä­der.

Das Gesetz der Mutigen: “Wer wagt, riskiert, und wer siegt, gewinnt” gilt in ganz besonderem Maße für Designer von emotionalen Preziosen. Also auch für Motorräder. Alle suchen nach dem unerwarteten Top-Seller wie dem SUV bei den Autos. Niemand mit ein wenig rationalem Weitblick hätte gewettet, dass Städter am liebsten mit überdimensionalen und schweren frontgetriebenen Geländewagen nach viel zu wenigen und zu kleinen Parkplätzen suchen. Dabei hätte die SMS schon ein Fingerzeig sein können: Warum kurz telefonieren, wenn man sich die gleiche Nachricht auch kompliziert in ein kleines Kastl tippen kann? Doch ganz so einfach, wie man jetzt meinen könnte, ist das mit dem Wagemut auch nicht. Nicht alles, was hässlich oder kompliziert ist, wird gleich zum Trend. Das zeigen die folgenden zehn Motorräder und Mopeds, die mit Verachtung gestraft wurden oder werden.

Eines der wohl am meis­ten gehass­ten Zwei­rä­der ist der BMW C1. Anfang 2000 bringt BMW den revo­lu­tio­nä­ren Rol­ler mit Sicher­heits­zel­le, den man ohne Helm fah­ren darf. Ange­trie­ben von einem Ein­zy­lin­der von Rotax mit 15 oder 18 PS, soll der C1 die Roll­er­welt revo­lu­tio­nie­ren. Mehr als 200 Kilo­gramm Eigen­ge­wicht, die zugi­ge Zel­le, das nicht ganz ein­fa­che Hand­ling wegen des hohen Schwer­punk­tes und die eigen­wil­li­ge Optik mach­ten den C1 zum Flop. Nach etwas mehr als drei Jah­ren stell­te BMW die Pro­duk­ti­on ein und brach­te auch kei­nen Nach­fol­ger. Doch heu­te, heu­te wer­den die C1 wie­der immer begehr­ter.

Das Schick­sal, erst gehasst und heu­te rich­tig geliebt zu wer­den, das kennt die Blech­ba­na­ne. Als Hum­mel von DKW, als Vic­to­ria 115 von Vic­to­ria oder als Express 115 von den Express Wer­ken kam das Moped auf den Markt, das wegen sei­ner eigen­wil­li­gen Optik bald nur mehr Blech­ba­na­ne genannt wur­de. Ver­kauft hat sich die Hum­mel schlecht. Nicht nur, weil sie nicht gefiel, son­dern auch weil sie für tech­ni­sche Män­gel bekannt war. Heu­te ist das aber alles egal.

Die Duca­ti Mul­tistra­da 1000S war­tet noch auf den Tag, an dem man ihr gren­zen­lo­se Schön­heit nach­sa­gen wird. 2003 bringt Duca­ti sei­ne Tou­ren-Maschi­ne im Stil der Big-Endu­ros. 84 PS aus dem 992 Kubik­zen­ti­me­ter gro­ßen luft­ge­kühl­ten V2-Motor reich­ten den Rei­se-Duca­tis­ti bei Wei­tem. Ein Top-Sel­ler war die Mul­tistra­da trotz­dem nicht, auch wenn ihr Fans ein per­fek­tes Hand­ling nach­sa­gen.

Mit dem Helix ging Hon­da neue Wege und erfand das Seg­ment der Groß­raum­rol­ler. Beim Design grif­fen die Japa­ner ganz tief in die Kis­te und brach­ten eine sol­che, vor­ne ange­spitzt, auf klei­ne Räder. Die 17 PS star­ken Vier­tel­li­ter-Ein­zy­lin­der-Rol­ler kamen in der zwei­ten Hälf­te der 1980er-Jah­re auf den Markt, und wer mit offe­nen Augen durch Wien geht, wird auch heu­te noch durch­aus oft einen von ihnen im Betrieb sehen.

Als Yama­ha mit dem Gigg­le sei­nen ers­ten 50 Kubik­zen­ti­me­ter gro­ßen Vier­takt-Ein­sprit­zer nach Euro­pa brach­te, war ihnen das allein nicht Schlag­zei­le genug. Dabei brin­gen die Japa­ner einen ordent­li­chen Drei-Ven­ti­ler mit – bei allen 28.000 Kilo­me­tern – fast schon lebens­lan­gen Inspek­ti­ons­in­ter­val­len. Dar­an kann sich heu­te kaum noch jemand erin­nern. Das Design blieb uns aber im Gedächt­nis. Und das, obwohl kaum Gig­gles auf der Stra­ße unter­wegs sind.

Mit 193 PS aus dem 1400er-Vier­zy­lin­der-Motor war die ZZR 1400 eine ech­te Macht. Nicht nur auf der Gera­den, denn der bären­star­ke Sport­tou­rer, die stärks­te Seri­en­ma­schi­ne, die Kawa­sa­ki 2006 auf den Markt brach­te, zeich­ne­te sich durch ein agi­les Hand­ling wegen des fast schon super­sport­li­chen Lenk­kopf­win­kels aus. Ach ja, und durch das eigen­wil­li­ge Design mit den vier Schein­wer­fern. Geschmacks­sa­che.

In die ganz ande­re Rich­tung ging fast zur glei­chen Zeit BMW, als sie mit der R 1200 ST ihren Sport­tou­rer im Zyklo­pen­de­sign vor­stell­ten. Die halb­ver­klei­de­te Deut­sche mit dem luft­ge­kühl­ten Boxer war ein durch­aus gutes Motor­rad. Kei­ne Fra­ge. Gut ver­kauft hat sie sich aber nicht. Und das lag nicht nur am Gum­mi­k­uh-Nim­bus, den sie damals noch mit sich schlep­pen muss­te.

1990 ent­warf Phil­ip­pe Starck für Ales­si eine Zitro­nen­pres­se. Wun­der­schön, aber lei­der nicht ganz prak­tisch. Wenig spä­ter ent­warf er für April­ia die Moto 6.5. Erra­ten: Wun­der­schön, aber lei­der nicht ganz prak­tisch. Einen völ­lig neu­en Zugang ver­sprach sich April­ia — na klar, Starck hat­te von Motor­rä­dern über­haupt kei­ne Ahnung. Und das merk­te man auch, wenn man sich auf die Moto setz­te. Die unbe­que­me Sitz­bank und die eigen­ar­ti­ge Ergo­no­mie tra­fen auf schlech­te Ver­ar­bei­tung und ein unmög­li­ches Fahr­werk. Top of the Flops, könn­te man sagen.

Der Rimi­ne­ser Motor­rad­her­stel­ler Bimo­ta hat sich vor allem mit dem Fahr­werk und dem eigen­wil­li­gen Design einen Namen gemacht. Bei der Man­tra woll­ten sich die Ita­lie­ner aber ein­mal auf die Stück­zah­len kon­zen­trie­ren, grif­fen zu einem Duca­ti-Motor und räum­ten ihm das Raue run­ter. Das Hand­ling war gut, die 78 PS waren ordent­lich. An der Front­mas­ke und dem Wur­zel­holz­imi­tat im Cock­pit schei­ter­ten dann aber anschei­nend doch eini­ge Kauf­ver­trä­ge.

2007 ringt sich Hon­da ein wei­te­res Mal durch, den Rol­ler neu zu erfin­den. Ein Cross­over aus Motor­rad und Groß­raum­rol­ler mit einem futu­ris­ti­schen Äuße­ren soll die Käu­fer anlo­cken. Die schüt­teln aber nur den Kopf, und die Ver­kaufs­zah­len blei­ben wohl weit hin­ter den Erwar­tun­gen. Aber die DN-01 wird ein Schick­sal erei­len wie vie­le ande­re Motor­rä­der in der Rei­he der Ver­schmäh­ten: In weni­gen Jah­ren wird sie — wegen des fei­nen Getrie­bes, des sänf­ten­ar­ti­gen Fahr­werks, vor allem aber wegen der ein­zig­ar­ti­gen Optik – wahn­sin­nig begehrt sein. Und dann wer­den die Prei­se stei­gen und stei­gen und stei­gen — weil es kaum Fahr­zeu­ge am Markt gibt.

 


Die­ser Arti­kel erschien am 01. Dezem­ber 2014 auf derStandard.at/Motorrad.


Fotos: Honda, Kawasaki, BMW, Massel210, Ducati, Yamaha, Aprilia, Bimota