Das Wort “ESP” in Stehsätzen

Es gibt Steh­sät­ze, die man so oft hört, dass man ihren Grund oft
gar nicht hin­ter­fragt. Bei der Ford Focus RS-Prä­sen­ta­ti­on in Saal­fel­den
spü­re ich so einen Satz auf.

So wie beim “Wie geht es dir?” kaum noch jemand die Frage nach dem Wohlbefinden hört, sondern soundso “Gestern is no gangen!” antwortet, ist der regelmäßige Apell der Fahrzeughersteller bei einer Sportwagenpräsentation immer fast gleich — und immer fast gleich unverstanden. Nur die Nation wird in dem Sprücherl manchmal ausgetauscht, sonst bleibt alles gleich: “Bitte geben Sie auf die Fahrzeuge acht und fahren Sie vorsichtig, damit die Kollegen aus Wer-dann-halt-morgen-anreist auch noch ein Fahrzeug haben.”

Man steigt ins Auto, dreht den Zünd­schlüs­sel über und denkt sich statt: “Nie­mand ist so blöd und rast absicht­lich mit dem Auto ins Kran­ken­haus.”, nur: “Na, dann schau­ma was die Schau­kel her­gibt.”

Ford Focus RS-Prä­sen­ta­ti­on am ÖAMTC-Gelän­de in Saal­fel­den. Den Steh­satz habe ich heu­te wohl schon ein paar Mal gehört und nicht regis­triert. Ich las­se mich von den 305 Tur­bo-PS des Focus über den Hand­ling-Par­cours fot­zen, dass die Hälf­te reicht. Was bei Dep­pen­steu­er-Zah­lern in sich vor­geht, wenn sie einen Lot­to­sech­ser machen, spielt sich bei mir vor jeder Kur­ve ab. Voll­brem­sung, durch die Kur­ve und mit allen 305 Pfer­den raus aus dem Win­kel. Den Focus reißt es aus dem Eck, dass man mei­nen könn­te, da sei einem grad ein Lkw hin­ten drauf gefah­ren, nur, dass der Schub nicht auf­hört. Ich brem­se die nächs­te Kur­ve an, mer­ke wie die Warn­blink­an­la­ge angeht, weil der Focus meint, dass dies eine Not­brem­sung war. Rein in die Kur­ve und unter Vollast wie­der raus, rauf zur Kup­pe, wo es mir den Magen wie­der so hoch hebt, dass ich dem Früh­stück beim Ver­daut­wer­den zuhö­ren kann, weil mir der Magen zwi­schen den Ohren kla­chelt, als auf ein­mal aus der Fah­rer­tür eine Stim­me zu mir spricht: “Und das ESP las­sen bit­te alle ein­ge­schal­tet!”

Ich den­ke an eine Hal­lu­zi­na­ti­on, bis wie­der ein­mal, als mei­ne Rei­fen gera­de nicht quiet­schen — weil der Focus, in dem Moment wo du vom Gas gehst bis du voll in die Eisen steigst, nicht immer über alle vier Rei­fen drif­tet — aus der Fah­rer­tür ein “ESP nicht aus­schal­ten!” kommt.

Das ESP beim Ford Focus RS

Das ESP greift beim Focus RS recht spät und nur sehr vor­sich­tig ein. Die Rei­fen quiet­schen und rau­chen also mit ein­ge­schal­te­tem ESP ganz ordent­lich. Mit aus­ge­schal­te­tem ESP geht aber wirk­lich die Post ab. Mit ordent­lich Schlupf zieht dich der Focus RS wie an einem magi­schen Gum­mi­band hän­gend aus der Kur­ve. Durch die neue “Revo-Knuckle”-Vorderachse rupft er aber nicht, wie das ande­re Front­trieb­ler machen, oder schiebt beim star­ken Ein­len­ken unter­steu­ernd über die Vor­der­ach­se, son­dern streckt, mit dem neu­en Dif­fe­ren­ti­al-Set­up, der Welt sei­nen Arsch ent­ge­gen und drif­tet sogar mit aus­bre­chen­dem Heck ums Eck. Ganz kom­plett ganz abschal­ten lässt sich das ESP nicht, die Ein­grif­fe des Sys­tems merkt man aber nun kaum noch. Dar­um hab ich es auch aus­ge­schal­tet.

Die Instruk­to­ren, die in die Fah­rer­tür eines jeden Wagens ein Funk­ge­rät gelegt haben, mer­ken sofort ob das ESP ein- oder aus­ge­schal­tet ist. Sie hören das dar­an wie sehr die Rei­fen quiet­schen. Machen die Gum­mis das mit ESP in jeder Kur­ve eher kurz, machen sie es ohne ESP eher kurz nicht. Das heißt, der quit­scher­te Focus, in dem ich sit­ze, fällt den Herrn sofort auf und ich fra­ge mich, nach­dem ich die Bit­te noch zwei­mal unge­hört über mich erge­hen ließ, war­um die wol­len, dass ich das ESP ein­schal­te. Haben sie Angst, dass sie ihren Focus RS bald von einer der Leit­plan­ken krat­zen müs­sen? Die müs­sen doch schon gemerkt haben, dass ich die­sem Auto so zuge­tan bin, dass ich ihm nie einen Krat­zer zufü­gen könn­te.

Dann kann es nur eines sein: Durch mein ewi­ges Gequiet­sche kön­nen sie sich nicht mehr auf den gei­len Sound des Fünf-Zylin­der-Tur­bo-Motors kon­zen­trie­ren. Ich bekom­me ein schlech­tes Gewis­sen und schal­te das ESP ein.

Eine Kur­ve spä­ter denk ich mir: “Ach was! Sol­len Sie mor­gen bei den Schwe­den dem Motor zuhö­ren!”, und quiet­sche wei­ter ganz ver­gnügt hin­ter dem Lenk­rad gemein­sam mit dem Focus RS über den Hand­ling-Par­cours.

Wie es mir sonst mit dem Ford Focus RS ging, steht heu­te auf Sei­te 13 im Stan­dard.

Foto: Ford